GSV Rundbrief 10.12.18

Rundbrief Dezember 2018

Rundbrief Dezember 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Grundschulfreunde,
sehr geehrte Damen und Herren!

Zum Ende des Jahres gibt es noch einmal Nachrichten aus der Landesgruppe NRW des GSV.

Dieser Rundbrief ist der letzte, der aus Dinslaken verschickt wird. Meine private Situation lässt es nicht mehr zu, verlässlich regelmäßige Aufgaben für den GSV zu übernehmen. Deshalb bin ich froh, dass diese Aufgabe von Maxi Brautmeier‐Ulrich übernommen wird, die auch an diesem Brief bereits redaktionell mitgewirkt hat.
Ab Januar gibt es dann die Post von einer anderen Email‐Adresse.

Wir wünschen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Jahreswechsel nach – hoffentlich – entspannten letzten Tagen am
Arbeitsplatz,

Baldur Bertling, Dinslaken
Maxi Brautmeier‐Ulrich, Paderborn

Bündnis für inklusive Bildung – Pressemitteilung

Das BÜNDNIS FÜR INKLUSIVE BILDUNG hat sich auf der Vollversammlung aus aktuellem Anlass mit den Problemen der Neuausrichtung der Inklusion in der SEK 1 beschäftigt. Angesichts der gelingenden Inklusion an der Grundschulen ist für die Zukunft wichtig,  immer wieder klar zu machen, dass die sonderpädagogische Kompetenz, die jetzt an Grundschulen auch durch Personal abgesichert ist, weder ausreicht noch gar genutzt werden darf, um entstehende Engpässe an den noch bestehenden und ggf. entstehenden Förderschulen in der Sek 1 zu lindern.

Masterplan Grundschule

Ich berichte von einem Informationsgespräch zum Thema Masterplan Grundschule am 27.11.18 im MSB.
Eingeladen waren GEW, VBE, Landeselternschaft Grundschule, Schulleiter Gemeinschaft und der GSV.

Für diesen Bericht konnte ich nur meine handschriftlichen Notizen auswerten, da für die-ses Gespräch seitens des Ministeriums keine schriftlichen Unterlagen bereitgestellt wurden. Am Ende der Veranstaltung habe ich ausdrücklich darum gebeten, dass bei einer weiteren angekündigten Gesprächsrunde mindestens ein Kurzkonzept aus dem Ministerium vorliegt, an dem entlang diskutiert werden kann. Zustimmung wurde signalisiert.

MV / Grundschultag 2018 – Programm

Bei diesem Grundschultag sollen am Vormittag die Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit jenen Kindern erörtert werden, deren sozio-emotionale Entwicklung im Schulalltag oft als besondere Herausforderung angesehen wird. Dabei wird sozio-emotionales Lernen als Querschnittaufgabe für alle wahrgenommen.
Am Nachmittag werden in fünf Arbeitsgruppen verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, Kindern die erfolgreiche Teilhabe an Unterricht und Schulleben zu ermöglichen. Zum Abschluss werden der Vorstand neu gewählt und in einer bildungspolitischen Resolution einige Forderungen zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Grundschularbeit auf den Weg gebracht.

Unterrichtsausfall – Nur gefühlte Wahrheit?

Etwas überrascht und ziemlich verärgert lese ich als Grundschulpädagoge am Anfang Juli in den Zeitungen, dass unsere Ministerin im kommenden Schuljahr den Unterrichtsausfall exakt erfassen möchte, damit „gefühlte Wahrheiten durch verlässliche Zahlen“ ersetzt werden.
Dabei gibt es doch bereits jetzt verlässliche Zahlen über die unbesetzten Planstellen an Grundschulen und den damit verbundenen Ausfall an Unterricht.
So scheint auch diese Ankündigung dazu zu dienen, den Eindruck zu erwecken, als habe die Landesregierung alles im Griff und das Reden von einer sich anbahnenden Bildungskatastrophe sei nur das übliche Geklingel einer enttäuschten Opposition.